header  
 
 

 

 

Neues zum FC Superfund

geschrieben von Hans Schwerer
Donnerstag, 21. Dezember 2011


Nach dem unrühmlichen Abgang des unsäglichen Adi Pinter, dem Ausscheiden der letzten drei Profis und der damit verbundenen Rückkehr zum Amateurfußball war ich versucht, wieder ein Fan des Paschinger Fußballs zu werden. Schließlich habe ich in meiner Jugend da Fußball gespielt.

Aber jetzt ist schon wieder alles anders - Red Bull steigt ein ...


Kooperation oder 'Satellitenverein' nennt sich sowas. Neue Trainer und sechs bis sieben Spieler kommen - der Klassenerhalt soll dank Red Bull kein Thema sein.

Die Infrastruktur passt (Paschinger Waldstadion mit Rasenheizung, Flutlichtanlage, zwei Trainingsfelder und ein Kunstrasenplatz), wie die Klub-Struktur: Außer Präsident Nussbaumer gibt es keine weiteren Entscheidungträger.

Aber hoppla!

Wem gehört das Stadion?
Wer hat Millionen investiert und hohe Restdarlehen bis 2032?
Wer hat den Verein mit Milionen Euro subventioniert und die halbe Kommunalsteuer erlassen?
Wer mäht und düngt gratis den Rasen und trägt die Kosten der Instandhaltung?
Wer verlangt fast keine Miete und subventioniert den Verein in Höhe der Betriebskosten?
Wer hat bisher kulant auf vertraglich vereinbarte Einnahmen verzichtet?

Bereits der Prüfbericht des Landes hat sich sich äußerst kritisch zur bisherigen Situation geäußert.

Wann, wenn nicht jetzt liegt es an der Gemeinde hier einzuschreiten und die bisherige und derzeitige Vorgangsweise zu überdenken.

Wenn sich Herr Mateschitz sich des Vereins bemächtigt und er sich als neues Spielzeug leisten will, dann soll und muss er den dafür angemessenen Preis bezahlen.

Schon einmal wurde ein so entstandener 'Retortenvereinin' nach Gutdünken des Geldgebers ganz kalt liquidiert - und die Gemeinde und die Fans hatte das Nachsehen.

Es wär zu schön gewesen - ein Amateurverein, mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs, ehrlich und ambitioniert ...

  zurück

 
 
Kontakt: Hans Schwerer, Berggasse 4, 4061 Pasching, hans@blume09.at, 0664/3524589