header  
 
 

 

 

Bio-Säcke und Eigenkompostierung unerwünscht

geschrieben von Hans Schwerer
Freitag, 16. Dezember 2011


Der negative Umgang mit den Alternativen zur BIO-Tonne, nämlich einerseits die BIO-Säcke aus auch für die mögliche Eigenkompostierung ist fas nicht mehr zum Aushalten.

Nicht erwähnt im letzten Gemeindemagazin 'in Pasching' und negativ und fast abschreckend dagestellt in der 'Information an alle Haushalte'.


Bei den BIO-Säcken fehlt in der Information überhaupt der Hinweis über das was, wo und wie - auf der Homepage steht nur der negative Hinweis betreffend möglichen Zerreissen der BIO-Säcke - positiv wäre gewesen, auch auf die grundsätzliche Stabilität der BIO-Säcke hinzuweisen.

Auch abschreckend steht da 'kostenpflichtig' - ohne Hinweis auf die tatsächlichen Kosten, nämlich 20 Euro pro Jahr. In die BIO-Säcke darf laut Information nicht alles hinein, wie in die Tonne - das kann aber nur ein Versehen sein. Auch die vorgesehene Zustellung der Säcke ab dem zweiten Jahr wird verschwiegen.

Bei der Eigenkompostierung wird über das Ziel hinausgeschossen und diese umweltfreundliche Alternative vermiest. Im Gesetz - und auch in der Abfallordnung selbst - steht nichts über 'regelmäßiges Umschaufeln' und sonstiges Zutun. Damit würden auch handelsübliche Schnellkomposter entfallen. Diese Vorschriften die es zu unterschreiben gilt, sind nicht gesetzeskonform! Wie soll auch jemand ohne Internet das Informationsblatt 'Richtiges kompostieren' gelesen haben, welche als zusätzliche Bedingung für Eigenkompostierung genannt wird.

Die Gemeinde erschwert so und in jeder Hinsicht die Nutzung der Alternativen zur BIO-Tonne. Es fehlt auch der Hinweis, dass zwischen den Varianten Tonne, Säcke und Eigekompostierung ein Wechsel möglich sein wird, der eine Erstentscheidung der Haushalte erleichtert.

Der Versuch, einen möglichst hohen Anschlussgrad zu erzielen, kostet der Gemeinde unnötig Geld. Bio-Säcke sind billiger, da die Tonne entfällt - bei geschickterer Ausschreibung hätte man sich wahrscheinlich auch die Kosten für die Säcke sparen können. Eigenkompostierung erspart - neben der Tonne - die Abholkosten (1,22 Euro je BIO-Tonne) und die anfallenden Entsorgungskosten (30 Euro je Tonne Gewicht).

Die Abfallwirtschaft ist seit Jahren im Minus - durch die BIO-Tonne noch mehr (im Voranschlag 2012 sind es bereits 83.000 Euro). Dies wird auch im Landes-Prüfbericht negativ angemerkt und wird letztlich zu einer vielleicht unnötig hohen Gebührenerhöhung führen.

  zurück

 
 
Kontakt: Hans Schwerer, Berggasse 4, 4061 Pasching, hans@blume09.at, 0664/3524589