header  
 
 

 

 

Aktuelles Thema: BIO-Tonne oder BIO-Sackerl?'

geschrieben von Hans Schwerer
Freitag, 16. September 2011



Pasching wird 2012 die gesetzlich vorgeschriebene BIO-Abfall-Entsorgung einführen.

Der Gemeinderat von Pasching hat sich für die im Bezirk Linz-Land überwiegend verwendete BIO-Tonne entschieden.

Es wird in Pasching daher eine 120 l-Tonne (kostenlos) zur Verfügung gestellt werden, die im Sommer wöchentlich und im Winter alle zwei Wochen entleert wird (ca. 40 Entleerungen/Jahr).

Grundgedanke dafür war auch, dass in die BIO-Tonne der Grün- und Grasschnitt mitentsorgt werden kann und sich damit die Entsorgung über die Sammelstellen reduziert. Daher ist auch geplant, die Öffnungszeiten der Sammelstellen einzuschränken (was nicht im Sinne der BLUME ist).

Die BIO-Tonne wird aber auch nicht für alle Haushalte eine zufrieden-stellende Lösung sein.
Neben Platzproblemen für die Tonne wird es Haushalte mit sehr geringem Anfall an BIO-Abfall geben. Ohne Grünschnitt wird die Tonne nur zu 10 – 20% befüllt sein.

Bei zu hohem Anfall an Grünschnitt bzw. mit Baum- und Strauchschnitt sind dann wieder die Sammelstellen zu benützen.
Nachteilig wird auch sein, dass die Tonne selbst zu reinigen ist. Eine automatische Waschung ist aus Kostengründen derzeit nicht vorgesehen.

Pasching bietet daher – auf Initiative der BLUME - für Einzel-Haushalte als Alternative zur Tonne auch die Verwendung von 14 l-BIO-Kraftpapiersäcken an, wie sie auch in den Bezirken Schärding und Rohrbach zum Einsatz kommen.

Leider sieht sich die Gemeinde derzeit außerstande, die BIO-Sackerl, die ja jährlich zu besorgen sind, zu finanzieren. Wer sich für die BIO-Sackerl entscheidet, wird diese um ca. 20 €/Jahr von der Gemeinde kaufen müssen.

Auch bei Eigenkompostierung machen BIO-Sackerl einen Sinn! Nämlich für Speisereste, verdorbene Nahrungsmittel etc.


zurück

 
 
Kontakt: Hans Schwerer, Berggasse 4, 4061 Pasching, hans@blume09.at, 0664/3524589